Monthly Archives: April 2010

Koerich

image (1)Das Koericher Schloss ist eine mittelalterliche Talburg. Der große Wohnturm ist der älteste Teil der Anlage. Dieser Wehrturm, im Volksmund „Hexenturm“ genannt, ist wie die Außenmauern im spätromanischen Stil gebaut. Er gehört zu den mächtigsten Schlosstürmen der Region.

Von 1580 bis 1585 unternahm der Besitzer Jacques II. de Raville Umbauarbeiten im Renaissance-Stil. Unter seiner Anleitung entstand ein feudaler Herrensitz. 1728 wurde der südliche Flügel im Barockstil umgebaut. Von dem einstigen Prunk zeugen heute nur noch der stattliche Kamin des ersten Stockwerkes im Süd-West-Turm und die großen Fenster. Dieie Umfassungsmauern, der Burgturm und der Gewölbekeller befinden sich noch in einem bemerkenswerten Zustand. Prunkraum der Anlage ist das Hauptlogis mit seinen auf zwei Ebenen eingelassenen Barockfenstern aus dem 18. Jahrhundert.

Nach mehreren Wechseln kamen Schloss und Herrschaft Koerich 1739 durch Kauf in den Besitz von Lambert-Joseph de Marchant et d’Ansembourg, der 1750 den Reichsgrafentitel erhielt. Darauf ist auch die Bezeichnung Gréiweschlass (Grafenschloss) zurückzuführen.

Die Besichtigung der Ruine ist zurzeit nur von außen möglich. Der Eintritt ist frei.
Geführte Besichtigungen werden von den “Käercher Schlassfrënn” auf Reservierung angeboten. Weitere Informationen unter www.ksf.lu